Sportgymnasium Dresden Eliteschule des Sports

Clara-Marie Schön und Michael Malkin erkämpfen zweite Plätze bei hochklassigen deutschen Ranglistenturnieren

10.01.2018 | Henker

Gleich zum Auftakt des neuen Tennisjahres 2018 stand für die STV-Kader Clara-Marie Schön und Michael Malkin (beide Blau-Weiß Dresden-Blasewitz) sowie Nikolai Barsukov (TV Machern „Grün-Weiß“) eine STV-Turnierfahrt auf dem Programm. Für Clara und Nikolai ging es zusammen mit Oleg Barsukov nach Lippstadt zu den McDonald's Junior Open U12 (Kategorie J1) und für Michael gemeinsam mit Peter Janosi nach Bremen zu den Friesenpark Junior Open U14 (Kategorie J2).

Die McDonald’s Junior Open gehören seit über einem Jahrzehnt zu den bedeutendsten Events bei den Junioren in der Wintersaison: Insgesamt 64 Juniorinnen und 64 Junioren aus ganz Deutschland (davon mehr als die Hälfte Top-20-Spielerinnen und -Spieler der DTB-Rangliste) kämpften um die Titel der 15. Auflage. „Es gibt nicht viele Jugendturniere in Deutschland, die in der Spitze und in der Breite so gut besetzt sind wie das Turnier im ostwestfälischen Lippstadt!“, stellt die Vizepräsidentin Nachwuchsleistungssport des Westfälischen Tennis-Verbandes Gerti Straub die Meldeliste des Einladungsturniers für Landesverbände vor. „Bei den Juniorinnen und Junioren U12 ist das Niveau sogar vergleichbar mit einer Deutschen Jugendmeisterschaft", kommentiert der Organisator Jürgen Listing die erstklassigen Konkurrenzen.

In der Altersklasse Jungen U12 gingen sechs TOP-10-Spieler an den Start. Und hier sicherte sich ohne Satzverlust Nikolai Barsukov in überzeugender Art und Weise den Siegerpokal. Im Halbfinale verurteilte Nikolai den an zwei gesetzten Max Stenzer (Baden) zur Tennishöchststrafe (6:0 6:0). Und im Endspiel deklassierte er den topgesetzten Hamburger Karl Nagel-Heyer mit 6:3 6:1.

Von den Top 20 der Juniorinnen U12 schlugen dreizehn Mädchen auf. Clara kämpfte sich ohne Satzverlust bis ins Viertelfinale. Hier musste sie gegen die Berlinerin Amelie Worring über die volle Distanz gehen (6:7 6:3 6:4). Im Halbfinale ließ sie dann Antonia Ende (Bayern) mit 6:1 6:3 keine Chance. Am Ende musste sich Clara im Endspiel der dominierenden Spielerin des Turniers, der Niedersächsin Joey Daems, in zwei Sätzen geschlagen geben.

Die Leistungen von Clara und Nikolai untermauerten die Tatsache, dass beide sächsischen Tennis-Kids zu den Besten des Jahrgangs 2006 in ganz Deutschland zählen.

 

Wieder einmal war im Januar Bremen das Ziel von jugendlichen Spitzenspielern aus ganz Deutschland. Insgesamt 80 Spielerinnen und Spieler in den Altersklassen U 12, U 14 und U 16 wurden bei den diesjährigen Friesenpark Junior Open zugelassen und kämpften um Sieg, Platzierungen sowie wertvolle Ranglistenpunkte. Diese hohen Teilnehmerzahlen dokumentieren die Beliebtheit und Qualität des inzwischen traditionellen Turniers. Der Blasewitzer Michael Malkin schaffte als junger Jahrgang ohne größere Probleme den Sprung in das Endspiel des 16-er Hauptfeldes. Hier unterlag er dann aber dem Württemberger Constantin Barth in zwei Sätzen.

Text: T. Völker Fotos: O. Barsukov, P. Janosi