Sportgymnasium Dresden Eliteschule des Sports
Eishockey Eiskunstlauf Eisschnelllauf Fechten Fußball Kanu-Rennsport Kunstturnen Leichtathletik Rudern Schwimmen ShortTrack Sportakrobatik Tennis Tischtennis Volleyball Wasserspringen Aerobic

„Die Eishockeytradition in der sächsischen Landeshauptstadt ist älter, als oftmals angenommen wird.“(Karl-Heinz Domschke)


Bereits 1947 wurde auf den Tennisplätzen im Waldpark und am Weißen Hirsch Eishockey gespielt. In den 50er Jahren spielte man dann auf Natureis in den Stadien am Lenneplatz. 1960 wurde das neue Freiluft-Kunsteisstadions an der Magdeburger Straße eingeweiht. Das Stadion war auch bei Länderspielen mit ca. 10000 Zuschauern stets prächtig gefüllt. Zuletzt war die alte Eissporthalle das Heimspieldomizil der Dresdner Eislöwen. Diese hatte ein Fassungsvermögen von 2865 Zuschauern und wurde 1969 errichtet.


Verbesserung der Trainings- und Spielbedingungen auch für die „Neuen Eislöwen“


Hochwasserschäden und die Lage im Durchflutungsgebiet des Ostrageheges machen den Abriss der alten Eissporthalle erforderlich. Der Neubau schafft unter Ausweitung der bisherigen Sportmöglichkeiten und Zuschauerkapazitäten erheblich modernere Trainingsbedingungen. Die Wettkampfarena umfasst eine Eisfläche von 60m mal 93m und bietet 4012 Zuschauern Platz. Außerdem gibt es eine zweite Eisfläche mit einer Größe von 58mx29m und einer Zuschauerkapazität von 120 Plätzen. Eine Ballspielhalle und umfangreiche Funktionsräume runden den Komplex ab, der sich in unmittelbarer Nähe des Sportschulzentrums befindet.